Sonntag, 31. März 2013

Oscarverdächtig... Tangy Chicken Pizza nach Wolfgang Puck. Mein zweiter Beitrag zum Blog-Event 'We love Pizza'

Mein zweiter Beitrag zum Blog Event ' We love Pizza '

Meine erste Teilnahme bei Zorra. Ausgerichtet wird dieser Event von Luna.


DasRezept stammt aus dem unten abgebildeten Buch, ist aber auch auf der Homepage von Wolfgang Puck zu finden.

Pizzateig wie gehabt. 550er Mehl und Hartweizengrieß. Wenig Hefe, lange und kalte Teigführung.

 Der Belag ist etwas aufwändiger.

1 großes Hähnchenbrustfilet, kleingewürfelt, mit 1-2 Zehen Knoblauch, Limettensaft, Chili und frischem Koriander (ich lasse ihn weg) ein paar Stunden marinieren. Dann anbraten.

1 Paprika, kleingewürfelt anbraten. Dasselbe mit einer kleinen Aubergine.

1 gute Handvoll Schalotten in Ringe schneiden und golden anbraten. Mit vernünftigem Balsamico karamellisieren.

je nach Größe einige feine Tomaten in Scheiben schneiden.

halb/halb geriebener Fontina und Mozzarella.

Salzen und pfeffern ist eh klar.

Teig, Tomaten, Käse, Gemüse und Fleisch. Ab in den Ofen.














Blog-Event LXXXVI - We ♥ Pizza (Einsendeschluss 15. April 2013)

Kommentare:

  1. Woah - das Chicken hätte ich sogar schon so pur ohne Pizzabett gegessen. Aber Pizza macht alles besser, also muss diese Tangy Chicken Pizza der Himmel auf Erden sein. Danke für deine Beiträge.

    Liebe Grüße von der Luna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank für deine netten Worte.
      Wenn man von der etwas aufwendigeren Vorarbeit absieht.... Ist das eine der besten! :-)

      Löschen
  2. komplette Mahlzeit auf einer Pizza- das ist ganz prima. Ist das Buch auf deutsch?
    Schönen Ostermontag wünscht Ninive

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, das Buch kenne ich nur auf englisch... ist aber leicht verständlich!

      Löschen
  3. Oh ist das der Typ, der für die Promis in LA kocht? Die Pizza klingt köstlich und dafür muss man nicht mal Promi sein. ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Ja. Das Resto heißt 'Spago' (wenn ich richtig erinnere) und er sorgt(e) wohl für das leibliche Wohl bei den Oscar-Verleihungen.

    AntwortenLöschen